// der php hacker

// neulich

Den PHP Hacker zu Gast …

Geschrieben am 24. Mrz 2011 von Cem Derin

… ist selten schön. Ich bin gefräßig, schmutzig, undordentlich, mache die ganze Zeit anzügliche Witze und vergraule alle Frauen von jeder Party. Deswegen hat derSchepp mich auch nur in seinen (und dem Peter und dem Markus seinen) Podcast eingeladen. Da hats dann nicht so gestunken. Thematisch geht es da übrigens so gut wie immer um Webentwicklung. Reinhören lohnt – und es hat mir einen riesen Spaß gemacht.

Wäre ich KFZ-Mechaniker …

Geschrieben am 14. Mrz 2011 von Cem Derin

… kämen die Kunden vermutlich mit folgendem Problem zu mir:

Hallo Herr Mechaniker! Mein Auto startete nicht mehr. Nachdem ich mehrfach mit einem Hammer auf das Nummernschild geschlagen und das Lenkrad durch ein selbstgehäkeltes Deckchen ersetzt habe, funktioniert es immer noch nicht. Fehler am Auto?

Freie, subjektive Analogie aus einem Software-”Bug”report

Geschrieben in Allgemein 3 Kommentare

In eigener Sache: Gemecker aus der Dose

Geschrieben am 25. Feb 2011 von Cem Derin

Mal was völlig abseits von PHP und Softwareentwicklung (na gut, vielleicht nicht ganz): Wer mir auf Twitter folgt, der weiß, dass ich mich über alles mögliche sehr wortreich aufregen kann. Und weil ich so ein großes Mitteilungsbedürfnis habe, blieb nicht anderes übrig, als mein Gezeter als Podcast anzubieten. Das sind meine ersten Gehversuche. Da ich aber sowohl austeilen als auch einstecken kann, braucht ihr mit Kritik auch nicht geizen. Bittesehr: Shitstorm – Auskotzpodcast von Cem Derin

Geschrieben in Interna 2 Kommentare

Wenn Entwickler hassen: Was nervt euch?

Geschrieben am 18. Feb 2011 von Cem Derin

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Auch wir als Entwickler sind davor nicht gefeit. Ich habe mehr als einmal die Erfahrung machen müssen, dass Entwickler sogar sehr viel häufiger ein Problem damit haben, aus festgefahrenen Strukturen auszubrechen oder sich mit “neuen” Herangehensweisen zu beschäftigen. Ob es nun die IDE, das verwendete Framework oder bestimmte Architektur-Ansätze sind.

An manchen Stellen jedoch stößt man an Punkte, die stoßen einem einfach sauer auf. Und das hat dann überhaupt nicht da mit zu tun, dass man “festgefahren” wäre, sondern ist ein ganz subjektives aber deswegen nicht weniger störendes empfinden. Kleines Beispiel (was ich neulich auch getwittert habe): Ich hasse es, wenn SQL-Aliase ohne “AS” angelegt werden. Das sieht ungefähr so aus:

SELECT
	myTable.row myRow
FROM
	table myTable
JOIN
	anotherTable yourTable
ON
	myTable.myRow = yourTable.id
WHERE
	myTable.anotherRow = 'value';

Da könnte ich mich wirklich auskotzen. Was mich auch auf die Palme bringt (und oft bei “Anfängern” zu sehen ist): wenn Parameter ohne Leerzeichen direkt hintereinander geschrieben werden. Beispiel:

	function($param1,$param2,$param3)

Ganz übel wird es, wenn dann auch noch geschachtelt wird:

	function($param1,$param2,foo($bar,function($batz)))

Grauenhaft. Es tut mir schon weh, dass hier nur exemplarisch zu schreiben. Ich weiß zum Beispiel, dass ein namentlich nicht genannter Kollege jedes mal in einer Halb-Zwangshandlung an den Leerzeichen rumfummelt, bevor er sich den Code überhaupt angucken kann.

Und deswegen: Was nervt euch tierisch an?

Neues Projekt online: followr.de

Geschrieben am 04. Jan 2011 von Cem Derin

Vor fast genau einem Monat habe ich mit der Entwicklung einer Idee angefangen, die mir schon seit geraumer Zeit im Kopf rumschwirrt. Aber auch wenn ich die Domain schon recht früh registriert habe, konnte ich mich nicht dazu aufraffen auch endlich mal den Code anzugehen. Anfang letzten Monats war es dann soweit. Über die letzten zwei Jahre hat sich ein Haufen Konzept angesammelt und ich konnte direkt loslegen. Das habe ich auch gemacht. Nach ein paar Tagen war schon eine lauffähige Alpha-Version fertig und ich habe zum Pre-Alpha-Test geladen. Daran haben sich einige Leute auch beteiligt. Heute kann ich jedoch ankündigen, dass der Beta-Test und damit einhergehend der Beta-Test beginnt. Ich bin wirklich ganz schön stolz euch mein neues Baby präsentieren zu dürfen

Aber was ist Followr? Nun, jeder der Twitter benutzt wird wissen, dass man sich zum einen per E-Mail benachrichtigen lassen kann, wenn einem ein neuer Benutzer folgt bzw. dass die allermeisten Clients das auch in der Timeline anzeigen. Was bisher allerdings fehlt ist eine Benachrichtigung, wenn ein Benutzer einem nicht mehr folgt. Und genau dort setzt Followr an: Followr informiert darüber, wenn und wann ein Benutzer einem nicht mehr folgt. Aber das ist nicht alles. Neben einer genauen Aufzeichnung darüber, wem man selbst folgt und entfolgt bekommt man auch noch einen Spam-Score zu einem Benutzer geliefert, der mögliche Nervkandidaten direkt rausfiltert. Und in Naher Zukunft sind statistische Auswertungen der Follower/Following-Daten geplant: Der Followerverlauf der letzten Tage/Wochen/Monate? Kein Problem!

Um das System (vorerst) zu schonen, werden zunächst noch Einladungen von nöten sein, um sich anzumelden. Derzeit sind allerdings genügend freie Kapazitäten frei, dass ich vermutlich jedem, der hier Interesse äußert eine Einladung zukommen lassen kann. Und ich würde mich natürlich freuen, wenn ihr dem Projekt-Account bei Twitter folgen würdet: @followr_de

Ich freue mich auf Feedback!

Geschrieben in Interna 11 Kommentare

Zum Jahreswechsel etwas JavaScript

Geschrieben am 31. Dez 2010 von Cem Derin

Letzte Nacht habe ich an followr.de weitergearbeitet (ich habe mich nach reiflicher Überlegung übrigens dazu entschieden, die Invite-Phase auf Anfang Januar zu verschieben). Und wie das so ist, wenn man etliche Stunden das selbe Projekt vor der Nase hat: Irgendwann vergeht einem die Lust. Da fiel mir eine Sache ein, die ich schon immer mal basteln wollte. Ihr kennt doch sicherlich die alten Sidescroller-Spiele die wir alle bis zum abwinken auf Konsolen und heutzutage arkan anmutenden Rechenmaschinen gespielt haben. Dort wurde Tiefe durch das unterschiedlich schnelle Scrollen von Hintergrundgrafiken erzeugt. Ein einfacher Effekt, also Editor auf, und den JavaScript-Pinsel geschwungen. Rausgekommen ist das hier (einfach mal scrollen). Leider läuft es nur im Safari/Chrome rund – der gute Firefox ruckelt sich erst mal einen. Aber ist ja auch egal – ist ja nur eine Spielerei.

Guten Rutsch wünsche ich!

Geschrieben in Allgemein Ein Kommentar

Wusstest du schon …

Geschrieben am 30. Dez 2010 von Cem Derin

… dass kaum ein Entwickler die „ungarische Notation“ wirklich kapiert hat? Falls ihr euch jetzt denkt „was zum Geier ist eine ungarische Notation“: Schnell zusammengefasst bezeichnet die ungarische Notation ein Typ-Prefix vor einem Variablen-Namen. Wenn es jetzt klingelt, dann gut – wenn nicht, erspare ich euch ein falsches Beispiel (zur Not schaut mal in der Wikipedia). Da denkt man sich zunächst, was es daran eigentlich nicht zu kapieren gibt. Nun, das ist allerdings der Knackpunkt: Mit „Typ“ ist nicht dediziert der primitive Datentyp gemeint, sondern der Typ der Variable, wie zum Beispiel ein Zähler, ein Zeiger, eine Differenz. Einen sehr schönen – wenn auch nicht mehr ganz neuen – Artikel dazu hat Joel Spolsky vor einigen Jahren verfasst (und ich hab den sogar mal in einem alten Blog von mir verlinkt): Making Wrong Code Look Wrong!

Wie auch schon im letzten Jahr werden die Feier- und Brückentage mit kleinen aber wie ich finde feinen Tipps aus der Trickkiste der Web-Developer angereichert. Wer die “Wusstest du schon …”-Tipps vom letzten Jahr sehen möchte, schaue im Archiv!

Wusstest du schon …

Geschrieben am 22. Dez 2010 von Cem Derin

… dass auch das letzte Element eines Arrays mit einem abschließenden Komma notiert werden kann? Das beugt einem nervigen Fehler vor, den man auch als erfahrener Entwickler immer wieder macht: Ein neues Element hinzufügen und vergessen, beim vorherigen ein Komma mit einzufügen!

$array = array(
	'foo',
	'bar',
	'batz',
);

Wie auch schon im letzten Jahr werden die Feier- und Brückentage mit kleinen aber wie ich finde feinen Tipps aus der Trickkiste der Web-Developer angereichert. Wer die “Wusstest du schon …”-Tipps vom letzten Jahr sehen möchte, schaue im Archiv!

Zwei Jahre „Der PHP Hacker“: Geschenke für die Leser

Geschrieben am 16. Dez 2010 von Cem Derin

Vor ziemlich genau zwei Jahren habe ich den Entschluss gefasst, mich der Bloggerwelt anzuschließen und meine Erfahrungen niederzuschreiben. Seit dem ist viel passiert: Eine ganze Reihe Artikel und Kommentare wurden geschrieben, ich habe eine Menge neue und interessante Leute kennengelernt und nicht zuletzt haben Diskussionen immer dafür gesorgt, dass ich mich selbst weiterentwickeln konnte – ich hoffe, ich konnte davon auch einiges an meine Leserschaft weitergeben. Sollte das nicht der Fall sein, so freue ich mich, heute doch auch mal etwas Materielles unter euch verteilen zu können.

Als edle Spender treten sowohl der Verlag entwickler.press auf, die einen ganzen Stapel Bücher gestiftet haben (PHP – Endlich objektorientiert, PHP 5.3 – Die Neuerungen, Das Symfony Framework, High Performance LAMP), als auch das Webstandards Magazin, die nichts weniger als ein ganzes Jahresabo zur Verfügung stellen. Natürlich möchte ich auch nicht ganz mit leeren Händen dastehen und lege noch einmal zwei iTunes-Gutscheine im Wert von jeweils 15 EUR oben drauf. Darüber hinaus bekommen alle Gewinner auch noch die Möglichkeit am Pre-Alpha-Test meines neuesten Projektes followr.de teilnehmen zu können (für alle anderen: Die geschlossene Alpha-Phase beginnt voraussichtlich zwischen Weihnachten und Neujahr).

Was ihr dafür tun müsst? Nichts weiter als den „Twittern“-Link unter dem Beitrag anklicken und (möglichst unverändert) in die Twitter-Welt schicken. Die Preise werden unter allen verlost, die bis zum Sonntag den 19.12.2010, 23:59 Uhr getwittert haben.

Hier noch einmal, was es zu gewinnen gibt:

1 x PHP – Endlich objektorientiert
1 x PHP 5.3 – Die Neuerungen
1x Das Symfony Framework
1 x High Performance LAMP
1 x Jahresabo Webstandards Magazin
2 x 15 EUR iTunes Gutschein

Und bedanken möchte ich mich auch noch einmal ganz herzlich bei den netten Menschen von entwickler.press und dem Webstandards Magazin für ihre wirklich großzügige Spende, im voraus bei allen Teilnehmern der Verlosung und nicht zuletzt bei all meinen treuen Lesern: Danke!

Geschrieben in Interna 9 Kommentare

Foreign Keys per SQL ermitteln

Geschrieben am 13. Dez 2010 von Cem Derin

Für mich als Erinnerung, weil ich es immer wieder vergesse:

SELECT * FROM
information_schema.REFERENTIAL_CONSTRAINTS
WHERE
CONSTRAINT_SCHEMA = 'db_name'
AND
TABLE_NAME = 'table_name'
Geschrieben in Allgemein, SQL 6 Kommentare
theme von mir, software von wordpress, grid von 960 grid system. funktioniert in allen browsern, aber der safari bekommt das mit der schrift am schönsten hin.