// der php hacker

// archiv

Und noch so ein langweiliger Rückblick

Geschrieben am 31. Dez 2009 von Cem Derin

Persönlich gab es für mich dieses Jahr wenig Highlights oder Bemerkenswertes. Aus technischer und beruflicher Sicht war dieses Jahr aber eines der besten, die mir bisher passiert sind.

Mehr oder weniger chronologisch will ich ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern

Das iPhone

Bereits bei der ersten Ankündigung war ich angetan vom iPhone. Multi Touch, Beschleunigungssensor, schickes Design – Apple hat‘s da schon allen gezeigt. Zu diesem Zeitpunkt war ich noch Linux User und hatte Apple und die Produkte immer nur als überteuerten fancy Schnickschnack wahrgenommen.

Anfang diesen Jahres habe ich mich allerdings dazu hinreissen lassen die Unsumme auszugeben, um mir ein freies, nicht geknacktes iPhone zu leisten. Und was soll ich sagen: Ich war und bin begeistert. Selten … nein … nie habe ich so eine Intuitive und „schöne“ Benutzeroberfläche gesehen. Schon gar nicht bei einem Telefon. Seit dem ersten Tag ist das feine Teil mein ständiger Begleiter.

Und noch etwas hat es bei mir bewirkt: Ich habe Interesse an Apple-Produkten bekommen.

Der erste Mac

Nur wenige Wochen später war es soweit. Ich musste einen Mac haben. Ich wollte wissen, ob die Desktop-Oberfläche ebenfalls so elegant und selbsterklärend ist. Außerdem wollte ich – ganz die Entwickler-Seele – Apps für das iPhone schreiben. Also kurz ein paar Angebote verglichen und einen Mac-Mini erstanden.

Wow. Ein UI schöner und durchdachter als jedes bisher gesehen (und ich hab eine Menge gesehen ;) ) und unter der Haube auch noch ein echtes UNIX. Was will man mehr. Alles ist durchdacht. Die Tastenkürzel, die Klickwege zu den Einstellungen, die Gesamtheit. Man findet Dinge in verschiedenen Applikationen immer an der selben Stelle. Häufig benutzte und gebrauchte Tools sind ohne zutun des Entwicklers bereits in die Programme integriert. Ein OS, dem man auch einfach mal Blind vertrauen kann (mir ist bewusst, dass das vielen beim Upgrade auf Leopard zum Verhängnis wurde – allerdings konnte ich das nicht nachvollziehen).

Ich begann mich für die Entwicklung auf und für Macs zu interessieren …

Cocoa und Objective-C

Die ersten Zeilen die ich in Objective-C geschrieben habe gingen mir zugegebenermaßen nicht so leicht von der Hand. Das „Message“-Modell ist schon etwas gewöhnungsbedürftig. Aber um so mehr man sich damit beschäftigt, desto sinniger ist es. Und man lernt es schnell. Leider hatte ich bis vor kurzem noch keinen Konkreten Anlass eine App zu schreiben – und sind wir ehrlich: Hello World ist nicht nur ziemlich unfordernd sondern auch stinklangweilig. Da musste man sich also selbst erst einmal einen Anlass schaffen.

Das Zend Framework

Dieses Jahr habe ich mich exzessiv mit dem Zend Framework auseinandergesetzt und es für ein CMS extrem aufgebohrt und angepasst. Ich habe gelernt, dass auch hochprofessionell entwickelte Software (und dazu zähle ich das ZF nun einfach mal, auch wenn mir viele widersprechen werden) ihre Schwachstellen haben kann. Man verstehe mich nicht falsch, das ZF ist wirklich ein tolles Stück Software, die einem die Arbeit wirklich erleichtern kann. Aber man stolpert manchmal über Stellen, die wirklich „stinken“. Nichtsdestotrotz wurde es bis auf einen Punkt all meinen Anforderungen gerecht.

Der eine Punkt betrifft übrigens SOAP – aber das kann ich per se schon nicht leiden.

Mein erstes Open Source Projekt

Hier und da habe ich schon mal Patches geschrieben und eingereicht, aber wirklich aktiv an Projekten die Quelloffen waren habe ich nie mitgearbeitet. Was macht man da? Man nimmt es selbst in die Hand. Also habe ich Brawler gestartet. Die Entwicklung will ich nächstes Jahr massiv antreiben und bis spätestens zum Sommer eine stabile erste Version veröffentlichen.

Ein neues Blog

Wie schon angedeutet, habe ich mir selbst einen Anlass geschaffe, etwas mit Cocoa zu entwickeln. Kurzerhand (obwohl schon lange geplant) habe ich ein neues Blog gestartet, in dem ich von meinem (Leidens-)Weg zum Cocoa Entwickler berichte.

Viele neue Leute

Dieses Jahr habe ich ein paar Leute kennegelernt (hauptsächlich über Twitter), die mich oft „durch den Tag“ bringen. Erwähnenswert sind hier einige ganz besonders (und ich hoffe, die ich nicht erwähne nehmen mir das nicht übel):

Jens & Kai

Jens (@parkrocker) und Kai (@derWebarchitekt) muss ich gemeinsam erwähnen, denn meist waren unsere Gespräche welche unter sechs Augen. Wir sind nicht immer einer Meinung aber wir sind auf jeden Fall drei Nerds, die ähnliche Ansichten in Bezug auf das Verhalten im neuen Netz haben. Und wir sind Meister des Investigativ-Googlenimus ;)

Ola

Die erste coole Nerdette die ich kennenlernen durfte. Sie (@misprintedtype) steht zwar auf Typo3, aber hey, keiner ist perfekt. Ähnlicher Musikgeschmack, ähnlicher Humor und ähnliche Interessen. So entstehen digitale Twitter-Freundschaften.

Anne-Kathrin

Um sie ist es in letzter Zeit sehr ruhig geworden, aber zum Anfang des Jahres hatte ich ein paar nette eMail-Diskussionen mir Ihr (@medamind). Sehr fähig, sehr freundlich und immer sehr bedacht. Würde mich freuen mal wieder mehr von ihr zu hören.

Sven

Erst zum Jahresende kennengelernt, aber wie Ola ein lustiger Kamerad (@fate__), nur eben männlich – und dazu noch eine PHP-Frohnatur. Nur sein OS X Bashing nervt #nimmsnichternst ;) Mal sehen, ob wir unser kleines Projektchen 2010 vorantreiben können, hehe.

Charel

Last but not least ;) Mein erster Co-Author (@azunix), der sich zuvor schon konstruktiv an diesem Blog über Kommentare und Hinweise beteiligt hat. Hoffen wir, dass nächstes Jahr noch mehr von ihm kommt!

So. Das war es auch schon. So schlimm war‘s dann doch nicht, oder? Mein Jahresabschlussgruß kommt später noch. Hoffen wir auf ein mindestens genau so gutes wenn nicht besseres 2010.

Geschrieben in Interna 3 Kommentare

#001
31. Dez 2009

Ich bedanke mich für die Erwähnung. Was heißt hier eigentlich nicht einer Meinung? Es gibt nur meine Meinung.

2010 wird großartig – weil ich das so will. Es war sicherlich ein aufregendes Jahr, aber mit dem gesammelten Wissen, lässt sich in Zukunft noch viel schabernack anfangen.

Ich wünsche Dir einen Guten Rutsch, denn ich denke, wenn Du dein Posting losschickst, bin ich schon am Chilli Con Carne futtern ;-)

Freu mich von dir zu hören, Hase :-D


#002
31. Dez 2009

Danke für die nette Erwähnung trotz “Facebook-Games-Abnerv-Ignorier-Attacke” :)


#003
31. Dez 2009
Cem Derin

@derWebarchitekt: Hab ich doch bereits losgeschickt ;)

// kommentieren

// senden
theme von mir, software von wordpress, grid von 960 grid system. funktioniert in allen browsern, aber der safari bekommt das mit der schrift am schönsten hin.