// der php hacker

// archiv

Wusstest du schon …

Geschrieben am 30. Dez 2010 von Cem Derin

… dass kaum ein Entwickler die „ungarische Notation“ wirklich kapiert hat? Falls ihr euch jetzt denkt „was zum Geier ist eine ungarische Notation“: Schnell zusammengefasst bezeichnet die ungarische Notation ein Typ-Prefix vor einem Variablen-Namen. Wenn es jetzt klingelt, dann gut – wenn nicht, erspare ich euch ein falsches Beispiel (zur Not schaut mal in der Wikipedia). Da denkt man sich zunächst, was es daran eigentlich nicht zu kapieren gibt. Nun, das ist allerdings der Knackpunkt: Mit „Typ“ ist nicht dediziert der primitive Datentyp gemeint, sondern der Typ der Variable, wie zum Beispiel ein Zähler, ein Zeiger, eine Differenz. Einen sehr schönen – wenn auch nicht mehr ganz neuen – Artikel dazu hat Joel Spolsky vor einigen Jahren verfasst (und ich hab den sogar mal in einem alten Blog von mir verlinkt): Making Wrong Code Look Wrong!

Wie auch schon im letzten Jahr werden die Feier- und Brückentage mit kleinen aber wie ich finde feinen Tipps aus der Trickkiste der Web-Developer angereichert. Wer die “Wusstest du schon …”-Tipps vom letzten Jahr sehen möchte, schaue im Archiv!


#001
30. Dez 2010
knalli

So oft falsch gemacht, das es doch dafür den Begriff “falsche ungarische Notation” gibt. ;)

#002
31. Dez 2010

[...] This post was mentioned on Twitter by Cem Derin, Jeanot Bruchmann. Jeanot Bruchmann said: “@unset: // der php hacker: Wusstest du schon … http://t.co/R1tvExt via @unset” // grade für mich als Fan von sauberem Source [...]


#003
31. Dez 2010

Bei theoretisch möglichen Variablennamen wie ‘a_crszkvc30LastNameCol’ und 2 verschiedenen Abarten der Sprache verwundert mich das auch nicht wirklich. Wenn man Variablen, die einen String beinhalten, mit ‘str’ prefixed etc. mag man noch mit klarkommen.

#004
01. Jan 2011

[...] Nun bin ich auf diesen sehr interessanten Artikel gestoßen (inspiriert durch einen Post zur ungarischen Notation beim phphacker), der folgende Position vertritt: For example maybe you want to store these user strings in a [...]


#005
12. Jan 2011

Oh, das war mir so wirklich noch gar nicht bewusst.. o.O

Das beste ist aber, ich hatte vor 2 Jahren noch eine Schulung bei einem Profi für Zend Framework und der hat uns doch nahegelegt diese Notation zu verwenden bzw. den “false friend” der ungarischen Notation :D

Damit ich das für mich selbst auch noch weiter verinnerliche, werde ich wohl demnächst einen kleinen Blogeintrag darüber schreiben, also die englische Version übersetzen und etwas verkürzen ;)

DANKE für den super hilfreichen Link!!


#006
23. Jan 2011
nikosch

Ich finde es auch „falsch“ sinnvoll, unterstützt es einen doch bei der Programmierung. Und „zum Beispiel ein Zähler, ein Zeiger, eine Differenz“ macht auch nur dann Sinn auszuzeichnen, wenn die konkrete Variable genau eine Verwendung hat und für jede Operation eine neue angelegt wird.

// kommentieren

// senden
theme von mir, software von wordpress, grid von 960 grid system. funktioniert in allen browsern, aber der safari bekommt das mit der schrift am schönsten hin.