// der php hacker

// archiv

5 Motivationstipps (nicht nur) für Entwickler

Geschrieben am 09. Nov 2010 von Cem Derin

Wir alle lieben unseren Job. Wir machen ihn gerne, leidenschaftlich und können uns nicht vorstellen etwas anderes zu machen. Trotzdem: Manchmal hat man auch einfach keine Lust, ist frustriert von immer den gleichen Standardaufgaben oder es beschäftigen einen andere Dinge. Manchmal hat man dann die Möglichkeit sein Pensum herunterzuschrauben um sich nicht komplett zu frustrieren – aber oft verhindern Abgabetermine, Parallelprojekte und nicht zuletzt man selbst das. Da auch ich diese Probleme kenne möchte ich ein paar Tipps geben, wie man dem entgegenwirken kann – und vor allem dann, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist.
// mehr lesen

Liebe Webdesigner: Sein lassen!

Geschrieben am 05. Nov 2010 von Cem Derin

Wenn ihr Seiten für Leute baut, die Leute mit evtl. Sehproblemen auch lesen können sollen, dann lasst einfach so einen Scheiß wie Flash weg und baut nicht so doofe Knöpfe da rein. Sollte jemand eure Seite wirklich besuchen, dann weiß er schon, wie man mit einem Kommando die Schrift vergrößern kann … wenn das nicht ohnehin schon durch ein User-Stylesheet gelöst wurde! Mensch!

Geschrieben in Allgemein, Theorie 20 Kommentare

“Developers Shame Day”, Feed-URL und Kleinkram

Geschrieben am 28. Okt 2010 von Cem Derin

Hui, mit so einer Resonanz habe ich nicht gerechnet. Mehrere Dutzend Retweets auf Twitter, eine ganze Reihe Blogeinträge und sogar ein Event auf Facebook. Letzeres kam von Manuel Wildauer, teilnehmen könnt ihr trotzdem. Und wenn ihr noch andere Entwickler im Freundeskreis habt, die ein Blog oder eine Seite betreiben, könnt ihr die ja vielleicht auch einladen. Jedenfalls hat mir meine kleine Idee einen Besucherstrom beschert, der alles andere geschlagen hat (die beiden anderen Peaks waren eine Erwähnung auf der O’Reilly-Seite und eine auf den Seiten des PHP Magazins).

Aber kommen wir zu etwas nicht ganz so erfreulichem: Aus irgend einem Grund wurde mein WordPress bei irgend einem Update zerschossen. Zunächst nur an der “Not Found” Meldung im Footer zu erkennen, stellte ich erst durch eine eMail fest, dass auch meine Feed-URLs verschwunden waren. Das ist schade … so werde ich wahrscheinlich eine ganze Menge Abonnenten verloren haben, die durch die DSD-Aktion hier her kamen – und vergeblich nach einem Feed suchten. Ich hab die URL händisch nachgetragen, da ich ohnehin (mal wieder) ein neues Layout plane. Das wird dann auch etwas knackiger. Und da setzen wir dann einfach ein frisches WordPress auf.

Nebenher: Die, die immer noch treu den Feed im Abo haben, werden gemerkt haben, dass hier fast ein ganzes Jahr Sendepause war. Das lag zum einen an ziemlich viel Arbeit. Gefolgt von einer Schreibblockade gefolgt von anderen Interessen. Andere Interessen dahingehend, dass ich mich – jedenfalls privat – mehr und mehr Objective-C zugewandt habe. Es ist nicht so, dass ich damit aufgehört hätte, aber zumindest schreibe ich wieder verstärkt PHP (nicht zuletzt wegen einem Projekt, für das ich Anfang des Jahres Beta-Tester gesucht habe). Und da kamen mir dann auch wieder Artikel-Ideen. Endlich wieder was zu verbraten.

Ich habe mir zwar irgend wann einmal einen Vorsatz gemacht, hier regelmäßig zu schreiben, aber ich kann zum einen leider nicht auf einen so großen Autoren-Pool zurückgreifen wie Nils (obwohl Nils alleine auch schon eine ganze Menge schreibt), noch auf die fundierte Fachkenntnis von Michael (der sein Blog erst nach mir startete, aber trotzdem ratzfatz an mir vorbei zog). Ich mache das hier aber auch nicht um “groß” zu sein, “viele Leser” zu haben und “bekannt” zu werden. In erster Linie mache ich das, weil ich allein durch dieses Blog sehr viele nette Leute kennengelernt habe, die ich teilweise sogar heute zu meinen Freunden zählen würde (wobei ich nicht mal weiß, ob das auf Gegenseitigkeit beruht ;) ). Deswegen: Verzeiht mir meine lange “Auszeit”. (Warum ich nie ins phmnetwork eingeladen wurde, verstehe ich aber trotzdem nicht ;) )

Im Dezember feiert dieser Blog übrigens Zweijähriges bestehen, und ich denke darüber nach, eventuell soetwas wie eine kleine Verlosung zu veranstalten. Vielleicht habt ihr ja auch andere Ideen.

Geschrieben in Allgemein, Interna Ein Kommentar

Der “Developers Shame Day”

Geschrieben am 26. Okt 2010 von Cem Derin

Ich schreibe momentan an einem Artikel, in dem ich relativ viel über sehr alten Code von mir referiere. Keine Sorge, im Grunde nutze ich eigenes Getippsel als Negativ-Beispiel. Wenn man anders will, kann man auch sagen, ich zeige, dass man sich durchaus verbessern kann, wenn man nur will.

Während ich also auf alten Backup-CDs nach dem möglichst ältesten Code von mir suchte (was leider nicht so einfach sind, da sich CDs offensichtlich schon nach wenigen Jahren selbst zerstören), fiel mir auf, dass ich selten „Shame Code“ von anderen Leuten sehe. Jedenfalls nicht freiwillig. Arbeitsbedingt sieht man dann und wann 10-Jahre alten Legacy-Code der vermutlich in einer Kaffeegeschwängerten Nachtschicht kurz vor dem Morgengrauen in den Cherry-Klotz gehackt wurde. Aber bewusst, freiwillig und vor allem Öffentlich? Nein, ich kann mich nicht erinnern.

Aus diesem Grund möchte ich eine kleine Aktion unter den Entwickler-Blogs starten: Der Developers Shame Day! Ein Tag, an dem wir mal von unserem oft hohen Ross absteigen und uns bewusst werden, dass auch wir mal Anfänger waren. Ein Tag, an dem wir aller Welt vorführen, dass auch wir schon einmal total Murks fabriziert haben.

Wann soll das sein?

Als Stichtag würde ich den 3.11.2010 vorschlagen. Ich stelle mir vor, dass an diesem Tag alle Entwickler, die ein Blog oder eine Seite betreiben, ein kleines Stück Code präsentieren, dass aus heutiger (oder vielleicht auch damaliger) Sicht total hirnverbrannt ist. Ein Stück Code, dass uns selbst die Schamröte ins Gesicht steigen lässt. Dabei ist egal, ob es sich um PHP, JavaScript, CSS, HTML, Java, C oder sonst etwas handelt. Es muss nur von euch sein und es darf nicht verändert werden (umeventuell doch als total verrückter Hund dazustehen ;) ). Ein kleiner erläuternder Text sollte natürlich auch nicht fehlen.

Weitersagen?

Klar, ich würde mich freuen, wenn sich möglichst viele Leute beteiligen wollen. Insofern fände ich es auch super, wenn die unter euch, die selbst in irgend einer Weise im Netz publizieren, auf meinen kleinen Vorschlag hinweisen könnten! Als Wiedererkennungsmerkmal habe ich eine kleine Grafik gebastelt, die gerne benutzt werden kann!

Zusammengefasst!

  1. Wenn ihr Bock drauf habt, weist auf diese Aktion hin.
  2. Wenn ihr noch mehr Bock drauf habt, macht am 3.11.2010 selbst bei der Aktion mit!
  3. Wenn ihr ganz hart im nehmen seid, verweist auf diesen Artikel, damit andere euren Code finden und euch in der Luft zerreissen können ;)

XINGs Recruiting Methoden

Geschrieben am 27. Jan 2010 von Cem Derin

Eine sehr nette Idee, um sich fähige Entwickler an Bord zu holen hat XING:

Bildschirmfoto 2010-01-27 um 13.02.25

Auf der anderen Seite: Haben sie derzeit aber auch dringen nötig =)

Warum ist das eigentlich noch keinem aufgefallen?

Geschrieben am 23. Jan 2010 von Cem Derin

chalmer_balmer

Geschrieben in Allgemein Ein Kommentar

Von Nazis, Hackern, Datenschutz und Differenzierungen

Geschrieben am 29. Dez 2009 von Cem Derin

Die Nachricht schlug mal wieder ein wie eine Bombe: Hacker knacken Nazi-Flirtbörse und stellen Benutzerdaten ins Netz (sinngemäß). Ob man nun eher Links angehaucht ist oder nicht, eigentlich hat jeder der selbst keiner ist ein Problem mit Nazis. Insofern war der Zuspruch auf die Nachricht im Netz auch zunächst einmal positiv. Gute Sache. Toll. Epic Win! Ich persönlich bin der selben meinung gewesen. Dann aber huschte dieser Tweet von Evelyne durch meine Timeline:

leute vom #26c3 habt ihr sie noch alle? ne seite hacken ist eine sache, aber daten der benutzer ins netz stellen? so viel zum datenschutz

Mhm. Irgendwo hat sie doch Recht. Setzt man sich doch für Datenschutz ein, will dem Staat keinen uneingeschränkten Zugriff auf sein digitales Bewegungsmuster gestatten. Wettert gegen die Datenkrake, weint aber rum, wenn die Suche mal down ist. Ich bin jemand, der seine Ansichten gerne mal hinterfragt. So auch in diesem Fall. Darf man sowas?
// mehr lesen

php-resource.de

Geschrieben am 18. Dez 2009 von Cem Derin

Ich wollte mal darauf hinweisen, dass ich seit einiger Zeit als Moderator und seit noch viel längerer Zeit als Nutzer im Forum von php-resource.de unterwegs bin! Ich würde mich freuen, evtl. ein paar von euch dort begrüßen zu können. Derzeit kann man alle Leute, die etwas auf dem Kasten haben und dort regelmäßig aktiv sind an zwei Händen abzählen. Wäre toll, wenn sich das ändern würde =)

Geschrieben in Allgemein, PHP Ein Kommentar

Zend Framework Umfrage

Geschrieben am 17. Dez 2009 von Cem Derin

Wer das Zend-Framework genau so exzessiv wie ich einsetzt und sich damit auch mehr oder weniger in einer Art Abhängigkeit bugsiert, der sollte sich mal schleunigst zum Zend Framework Survey for 2009 bewegen und die Fragen beantworten. Aus den Antworten erhoffen sich die Entwickler ein besseres Verständnis davon, wie das ZF an der Front engesetzt wird. Und für ein bisschen ansporn sorgt dann natürlich auch noch die verschwindend geringe Möglichkeit der glückliche Gewinner des neuen iPod-Touch zu werden, der unter den Teilnehmern verlost wird – man kann aber auch anonym teilnehmen.

Geschrieben in Allgemein, PHP Ein Kommentar

Headhunt my ass!

Geschrieben am 16. Dez 2009 von Cem Derin

Mit geübtem Auge kann man es vielleicht schon am Titel erahnen: Ich mag Headhunter nicht. Überhaupt nicht. Am schlimmsten finde ich die, die ihrer Tätigkeit als Agenten nachgehen. Und als Jemand, der Software entwickelt und im Internet präsent ist, wird man sozusagen von Headhuntern belagert. Damit Ihr nicht unbedingt auf solche Leute reinfallt und damit ich mal ein bisschen Galle spucken kann, will ich mal ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern.

Für die, die nicht wissen, was ein Headhunter ist oder ich damit meinen könnte: Headhunter sind Menschen, die versuchen fachlich qualifizierte und passende Menschen in ihr oder das beauftragende Unternehmen zu holen. – so jedenfalls die Theorie.

Zurück zu meinem Rant: Das erste mal in Kontakt mit einem Headhunter bin ich gekommen, als ich mein XING-Profil das erste mal komplett ausgefüllt habe. Wenige Tage später erhielt ich einen Anruf auf der Arbeit(!). Die Person gab sich als ein Kunde der Firma aus, für die damals gearbeitet habe und ließ sich zu mir durchstellen. Als er mich dann an der Strippe hatte, ging es ohne Umwege direkt zum Kern der Sache: “Sind die zufrieden in ihrem Unternehmen?”. Zu dem Zeitpunkt war ich das und lehnte das Angebot für ein persönliches Gespräch dankend ab. Mächtig Stolz war ich. So hat ein anderes Unternehmen einfach so interesse an mir gezeigt. Wow, und das, als die Arbeitslosenzahlen (mal wieder) einen Höchststand markierten.

Es dauerte eine Weile, und dann kam schon der nächste … oder eher DIE nächste. Das Schema blieb das selbe: Mit Tricks und Schummeleien zu mir durchgestellt werden und dann die Katze aus dem Sack lassen. Es wurde nervig. Aber es war auch noch im Rahmen … immerhin war da so etwas wie ein persönlicher Kontakt. So sollte es nicht bleiben.

Kurze Zeit später trudelten mehr und mehr ungefragte eMails, Kontaktanfragen und ähnliches ein. Immer ist von “mittelständischen” Unternehmen die Rede, die aber immer geheim bleiben. Immer sind die Leute selbst erst seit kurzem bei XING und haben ein kaum ausgefülltes Profil geschweigedenn einen Werdegang. Zum Mäusemelken. Aber mitlerweile landen diese Mails einfach im Papierkorb.

Seit ich aber ein Blog betreibe, wird es wieder zunehmen persönlich. Nicht unbedingt im positiven Sinne. Nach langer Zeit ging ich auf diese – oftmals recht freundlichen und auch nicht so anonymen – Anfragen ein. Am Ende wurde dann doch schnell klar: Die Leute suchen junge, talentiere Leute, die sich über den Tisch ziehen lassen. Mit einem Jahresgehalt, dass nur knapp über dem liegt, was man zum Leben braucht und in Arbeitsverhältnissen, in denen keiner glücklich wird: OS-Zwang (als Entwickler?), Editor-Zwang (WTF?), Chefs die von sich selbst behaupten mal Programmierer gewesen zu sein, aber auf neumodischen Schnickschnack wie OOP, XHTML und Technologien wie AJAX, JSON und Komparsen lieber verzichten. Läden, in denen “Server” für Behördenprogramme aus vergilbten Desktoprechnern bestehen, die altersschwach vor sich her rattern. Ausgebrannten Kollegen, die jeglichen Enthusiasmus verloren haben. Nein, Danke.

Unter den vielen “Anfragen” kann ich die in Frage kommenden an einer Hand abzählen. Es waren genau zwei. Einmal hat es räumlich nicht geklappt, und einmal war ein anderer Job nicht viel – aber besser. Ich mag meinen Job. Und ich mag ihn da, wo er ist. Also bitte, liebe Abwerber: Lasst mich in Ruhe!

Geschrieben in Allgemein 3 Kommentare
theme von mir, software von wordpress, grid von 960 grid system. funktioniert in allen browsern, aber der safari bekommt das mit der schrift am schönsten hin.